Regeneration

Regeneration ist das A und O beim Laufen. Es gibt Regeln, die der Körper vorschreibt und um die sich auch die ehrgeizigste Sportlerin nicht drücken kann: Auf eine Belastung muss immer eine Erholung folgen. Sonst bleibt keine Zeit, die entleerten Energiespeicher des Köpers wieder aufzufüllen.
Die Regenerationsphase der Energiedepots (Kohlenhydrate und Fette) für Ausdauerleistungen liegt bei zirka 48 Stunden. Je erschöpfender eine körperliche Anstrengung war, desto länger muss die Pause sein. Das trifft vor allem auf die Zeit nach einem Wettkampf zu.
Baut Schranken in euer Training ein, die dafür sorgen, dass ihr nicht übertreiben. Das heißt nicht, dass hartes Training ab jetzt verboten ist und ihr im Training nie an eure Grenzen gehen solltet. Schranken einbauen bedeutet, auf Nummer sicher zu gehen und beispielsweise nach einem harten Training bewusst einen Ruhetag einzulegen (eventuell mit Saunabesuch) und am dann folgenden Tag gezielt ganz locker zu laufen. Einen Ruhetag sollte übrigens jede Läuferin wöchentlich einplanen.
Der Vorteil: Nur wenn ihr in der Lage seit, ein Trainingsprogramm über Wochen konstant aufzubauen, können ihr auch eure Ziele erreichen.