Gruppenzwang

Beim Laufen in der Gruppe kommen meist einer oder mehrere zu kurz, weil die schnelleren Läufer keine Rücksicht auf das unterschiedliche Leistungsniveau nehmen. Eine homogene Laufgruppe zeichnet sich dadurch aus, dass die langsamen Läufer das Tempo bestimmen, nicht die schnellen, denn sonst gerät der Gruppenlauf zu einem Freizeitrennen, wie dies nicht selten bei den Lauftreffs der Fall ist. Die langsamen Läufer sind dadurch überfordert und verlieren den Spaß.

Lauft nur dann in der Gruppe, wenn ihr wisst, dass dort Rücksicht genommen wird oder klinkt euch dann aus der Gruppe aus, wenn es euch zu anstrengend wird.

Ambitionierte Läufer mit Wettkampferfahrung können mit Hilfe einer flott laufenden Gruppe auch wettkampfähnliche Situationen üben, aber scheut euch nicht, die Aktion abzubrechen und schert einfach aus, wenn es euch zu schnell wird.